Wildnis

Innere Wildnis

Aus euren Reaktionen auf den Beitrag über Vielfalt und Wildnis ist ein sehr persönliches Gespräch über die innere Wildnis entstanden:

∼ 

Liebe Christine und liebe Kristen

Als wir über die Wildnis gesprochen haben, sagtet ihr beide unabhängig voneinander ganz spontan: «Es gibt auch die Wildnis im Menschen drin!» Mögt ihr erzählen, was die innere Wildnis für euch bedeutet?

Liebe Grüsse, Regula

∼ 

Liebe Regula

Ja, da hab ich sowas gesagt - :-)) Wildheit in mir drin - ein wildes Mädchen, das durfte ich sein - auf die Bäume klettern, mich mit Jungen balgen, und es war auch egal, wenn ich bei meinen Exkursionen in die Natur total schmutzig zurückkam. Irgendwo war auch immer eine Schramme….

Eine Wildheit in sich drin hat wohl jeder, mehr oder weniger durch die Erziehung gezähmt. Sicher hat man auch unterschiedliche Veranlagungen, was wir dann wohl als Temperament bezeichnen. Ungezähmt und wild heisst eben sich Freiheiten nehmen, mal ausbrechen, mutig, abenteuerlustig, neugierig sein, etwas riskieren ..., … ohne sich lange zu fragen, ob sich das nun ziemt. Etwa so in der Richtung, so auf die Schnelle.

Manchmal denke ich, zu wenig davon ins Erwachsenenleben gerettet zu haben - aber immerhin nicht nichts :-) Man könnte sich lange darüber unterhalten!!!!!

Liebe Grüsse, Christine 

Liebe Christine

Danke vielmals für deine Gedanken. Da kommt mir der Satz «Sei frech, wild und wunderbar!» in den Sinn, der Astrid Lindgren zugeschrieben wird, der Autorin von Pippi Langstrumpf. Ich selbst habe meine Abenteuer eher in den Büchern und meinen Zeichnungen ausgelebt.

Mein inneres Bild zu dieser Art von Wildnis war der Herbstwind, der mir beim Rennen entgegenblies. In der Schule lernte ich, dass der Herbstwind ein Teil der Äquinoktialstürme sei. Ein faszinierender Begriff für heftige Stürme zwischen den Wendekreisen, die oft von Regengüssen begleitet sind. Äquinoktialstürme treten aber auch in den gemäßigten Zonen um die Zeit der Frühlings- und Herbst-Tag- und Nachtgleiche ein. 

Ende August war wieder mal ein so wunderbarer Tag: der warme Wind liess die Blätter in den Bäumen wild rauschen. Für dieses schöne Erlebnis habe ich meine Arbeit so umgestaltet, dass ich im Garten lesen und das Wilde hören konnte. Auch ich werde noch weiter darüber nachdenken:-) …  

Liebe Grüsse, Regula

Thank you, Regula, for asking the question, «what is Inner Wilderness?». I found it was not so easy to find a way to explore this topic as there are many levels one can answer it. For me, it means exploring into the inner core.

Most often, when we talk about Wilderness, we think of nature. I have been fortunate to experience WILDNESS of nature. Some of my most radical adventures have taken me down wild rivers that had previously never been navigated. Or backpacking in Alaska and surviving sleepless nights despite Grizzly bears snorting and sniffing outside the tent. Even sleeping under a desert sky-a star saturated sky-swallowed by the immensity of the Universe, hoping a scorpion or rattlesnake would not join me in my sleeping bag.

In the USA, ‘Wilderness’ implies, raw nature. There are no people, no cows, no Seilbahns, no huts, no roads. Which really means, you are on your own. There is little security other than your own skills blended with a little luck.

But, what if we explore a different kind of Wilderness. Perhaps, an Inner Wilderness. A wilderness that requires you to use a different set of skills. There is a vast unknown mystery that exists within and around us. And it is as wild and unknown as the wildness of pure Nature.

What if you heard an inner voice inviting you to enter this Inner Wilderness?

For me, in the spring of 2010 I had an unexpected, profound experience-an invitation to really dive into this Inner Wilderness. I am deep in the Great Pyramid, sitting crosslegged in the Kings Chamber. My back leans against the black granite wall. The intensity of energy permeated every cell of my body. Suddenly, I started to feel a little funny. An inner movie started playing and I heard a voice. It said, ’If what you have been saying is true, then it is time to make some changes.’ (For a few years, I had been journaling and mediating. I repeatedly affirmed that I wanted to live in alignment with my soul’s journey and to heal at the core.) Clearly, I had no idea what I had set into motion.)

I started to shake and feel light headed. The narrated movie continued. ’Your marriage has fulfilled it’s purpose. It has served you perfectly for the past 20 years but now you are at an intersection. In one direction is a new path, an opportunity to live more in alignment with your soul’s journey. The other direction is to continue as you have been. Everything I saw in this ‘movie’ made complete sense…I just had not wanted to acknowledge it because I knew it would throw me into the unknown…and my decision would cause pain to those I loved most dearly.

The vision continued despite my waterfall of tears. I saw how I was going to leave my marriage and that it would be hard. Hard for me, for my kids, for my husband. But I also saw we would all be fine, eventually. The voice made it clear there are no right or wrong decisions. I could certainly choose to stay in the comfort zone of my marriage and our family but I knew in my gut that I was going to choose the path of the unknown and enter my Inner Wilderness. I didn’t exactly know how I was going to begin. Only that I had to take the first step and trust the next would become clear. After this ‘movie’ experience, there was no turning back nor did I want to close my eyes anymore.

And it has proven to be so. Step by step, I navigated the Inner Wilderness. Following this path led me out of a meaningful marriage. It led me from a small island off the west coast of the USA (my home of 25 years) to a new country, Switzerland. It led me to marry again, to a man who is also dedicated to exploring his Inner Wilderness. It continues to lead - always a little mysteriously, spiraling inward and spiraling back outward. And yes, my kids, my former husband and I are all doing fine!

Traveling into our inner Wilderness is traveling towards our authenticity - there are no maps to follow, only the courage to continue. The key to survival in this wilderness is to connect to an invisible Life Line…maybe better called a ‘Soul Line’. It’s as if an invisible hand is ready to take yours.

The mystery of life is truly a wild journey - a journey into our unique Inner Wilderness. Honestly, it is both exciting and at times scary. It requires courage and honestly. However, the joys and beauty that emerge along the way are worth the risk to enter. In truth, the journey inwards is the most beautiful Wilderness you will ever explore.

In service to healing at the core. Kristen

Übersetzung auf Deutsch: Vielen Dank, Regula, dass du die Frage gestellt hast: «Was ist Innere Wildnis?». Ich fand es nicht so einfach, einen Weg zu finden, dieses Thema zu erforschen, da es viele Ebenen gibt, es zu beantworten. Für mich bedeutet es, den inneren Kern zu erforschen. Wenn wir über Wildnis sprechen, denken wir meistens an die Natur. Ich hatte das Glück, die WILDHEIT der Natur zu erleben. Einige meiner radikalsten Abenteuer haben mich auf wilde Flüsse geführt, die zuvor noch nie befahren worden waren. Oder ich bin in Alaska mit dem Rucksack unterwegs gewesen und habe schlaflose Nächte überlebt, obwohl Grizzlybären vor dem Zelt schnaubten und schnüffelten. Sogar unter einem Wüstenhimmel zu schlafen – einem von der Unermesslichkeit des Universums gesättigten Sternenhimmel, in der Hoffnung, ein Skorpion oder eine Klapperschlange würden mich nicht in meinen Schlafsack begleiten. In den USA impliziert «Wildnis» eine raue Natur. Es gibt keine Menschen, keine Kühe, keine Seilbahnen, keine Hütten, keine Straßen. Was wirklich bedeutet, dass man auf sich allein gestellt ist. Es gibt kaum eine andere Sicherheit als die eigenen Fähigkeiten, vermischt mit ein wenig Glück. Aber was, wenn wir eine andere Art von Wildnis erforschen? Vielleicht eine innere Wildnis. Eine Wildnis, in der man andere Fähigkeiten anwenden muss. Es gibt ein riesiges unbekanntes Mysterium, das in uns und um uns herum existiert. Und es ist so wild und unbekannt wie die Wildnis der reinen Natur. Was wäre, wenn wir eine innere Stimme hören würden, die uns einlädt, diese Innere Wildnis zu betreten? Im Frühling 2010 hatte ich eine unerwartete, tiefgreifende Erfahrung – eine Einladung, wirklich in diese Innere Wildnis einzutauchen. Ich war tief unten in der Großen Pyramide und sass im Schneidersitz in der Königskammer. Mein Rücken lehnte gegen die schwarze Granitwand. Die Intensität der Energie durchdrang jede Zelle meines Körpers. Plötzlich begann ich mich ein wenig komisch zu fühlen. Ein innerer Film begann zu spielen, und ich hörte eine Stimme, die sagte: «Wenn das, was du gesagt hast, wahr ist, dann ist es an der Zeit, etwas zu ändern.» (Seit einigen Jahren hatte ich Tagebuch geführt. Darin beteuerte ich wiederholt, dass ich in Übereinstimmung mit der Reise meiner Seele leben und diese im Kern heilen wolle). Offensichtlich hatte ich keine Ahnung, was ich mit dieser Tagebucharbeit in Bewegung gesetzt hatte). Ich begann zu zittern und fühlte mich benommen. Die Stimme in diesem inneren Film sprach weiter: «Ihre Ehe hat ihren Zweck erfüllt», sagte die Stimme. «Sie hat Ihnen in den letzten 20 Jahren perfekt gedient, aber jetzt befinden Sie sich an einer Schnittstelle. In eine Richtung geht ein neuer Weg, eine Gelegenheit, mehr in Übereinstimmung mit der Reise Ihrer Seele zu leben. Die andere Richtung ist, so weiterzumachen, wie Sie es getan haben.» Alles, was ich in diesem «Film» sah und hörte, ergab einen vollkommenen Sinn ... Ich hatte es nur nicht wahrhaben wollen, weil ich wusste, dass es mich ins Ungewisse stürzen würde ... und dass meine Entscheidung denen, die ich am meisten liebte, Schmerz bereiten würde. Die Vision dauerte an, trotz meines Wasserfalls von Tränen. Ich sah, wie ich meine Ehe verlassen würde und dass der Abschied mir schwerfallen würde. Schwer für mich, für meine Kinder, für meinen Mann. Aber ich sah auch, dass es uns schließlich allen gut gehen würde. Die Stimme machte deutlich, dass es keine richtigen oder falschen Entscheidungen gibt. Ich könnte mich sicherlich dafür entscheiden, in der Komfortzone meiner Ehe und unserer Familie zu bleiben, aber ich wusste aus dem Bauch heraus, dass ich mich für den Weg des Unbekannten entscheiden und meine Innere Wildnis betreten würde. Ich wusste nicht genau, wie ich beginnen würde. Nur, dass ich den ersten Schritt machen und darauf vertrauen musste, dass der nächste Schritt klar werden würde. Nach dieser «Film»-Erfahrung gab es kein Zurück mehr und ich wollte meine Augen nicht mehr vor mir selbst verschließen. Und das hat sich als richtig erwiesen. Schritt für Schritt navigierte ich durch die Innere Wildnis. Dieser Weg führte mich aus einer bedeutungsvollen Ehe heraus. Er führte mich von einer kleinen Insel vor der Westküste der USA (meine 25-jährige Heimat) in ein neues Land, die Schweiz. Er führte mich zu einer erneuten Heirat mit einem Mann, der sich ebenfalls der Erforschung seiner Inneren Wildnis verschrieben hat. Sie führt weiter – immer ein wenig geheimnisvoll, spiralförmig nach innen und spiralförmig wieder nach aussen. Und ja, meinen Kindern, meinem ehemaligen Ehemann und mir geht es allen gut! Eine Reise in unsere innere Wildnis ist eine Reise zu unserer Authentizität - es gibt keine Landkarten, denen man folgen kann, nur den Mut, weiterzumachen. Der Schlüssel zum Überleben in dieser Wildnis ist der Anschluss an eine unsichtbare Lebenslinie ..., vielleicht besser genannt «Seelenlinie». Es ist, als ob eine unsichtbare Hand bereit ist, die unsere zu ergreifen. Das Mysterium des Lebens ist wirklich eine wilde Reise - eine Reise in unsere einzigartige Innere Wildnis. Ehrlich gesagt, es ist sowohl aufregend als auch manchmal beängstigend. Sie erfordert Mut und Ehrlichkeit. Doch die Freuden und die Schönheit, die auf dem Weg auftauchen, sind das Risiko wert, sie zu betreten. In Wahrheit ist die Reise in die Innere Wildnis die schönste Wildnis, die wir jemals erkunden werden. Im Dienst der Heilung im Innersten. Kristen 

Übersetzt mit DeepL.com/Translator

Liebe Kristen

Danke vielmals für deine Gedanken, für deine Offenheit, deine Erfahrungen zu erzählen. Weiterhin viel Glück und Freude mit deiner Entscheidung für deine innere Wildnis!

Liebe Grüsse, Regula

 

Und Sie: Was bedeutet für Sie die Idee einer inneren Wildnis? Schreiben Sie an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Bleiben Sie gesund und bleiben Sie verbunden
Ihre Regula Hug 

 


Wir verwenden Cookies zur Unterstützung der Benutzerfreundlichkeit. Mit dem Browsing dieser Site erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.