Resilienz in Zeiten des Coronavirus (55)

GegendenStrom

Wie sieht Ihre «Power-Landkarte» aus?

Meeresbiologin Ayana Elizabeth Johnson arbeitet an einem Buch über Klimalösungen. Sie sagt: «Wir haben eigentlich schon die meisten Lösungen, die wir brauchen.» Eine gute Nachricht, denn das hat auch mit unserer Resilienz zu tun.

Im Magazin N°22 - 2020 plädiert sie für echte Lösungen, keine technisch-utopischen Zukunftsvisionen, sondern etwas, das anerkennt, dass es Menschen sind, die an der Bewältigung der Klima-Krise beteiligt sind. Regenerative Landwirtschaft, erneuerbare Energien, die Wiederbepflanzung von Ökosystemen oder die Elektrifizierung des Verkehrs brauchen Lösungen an der Schnittstelle von Wissenschaft, Politik, Gerechtigket und Kultur. Es kommt darauf an, über welche Fähigkeiten, Netzwerke und Finanzen wir verfügen.

Thunfisch und andere grosse Raubfische isst sie keine mehr, sie enthalten zu viele Giftstoffe. Selten Sardinen oder Sardellen, weil diese weiter unten in der Nahrungskette sind, allgemein gesünder für uns Menschen und noch häufig genug vorkommen. Mies- und Venusmuscheln und Austern isst sie auch, weil sie gezüchtet werden und als Filterfresser das Wasser klar machen. Insbesondere haben sie einen superkleinen CO2-Fussabdruck, was auch bei Seegras der Fall ist. Wir sollten alle mehr gezüchtete Algen essen, sagt sie. Sie absorbieren Kohlendioxid und überschüssige Nahrungsstoffe, bieten Lebensräume für andere Spezies und sind sehr nahrhaft.

Johnson ermutigt die Menschen, über die Entwicklungen ihrer eigenen Power-Landkarte nachzudenken. Was kann ich in diese Arbeit einbringen? Was kann ich als Anwältin oder Künstlerin tun? Sie sucht das Gespräch mit den betroffenen Fischern und Konzernen und fragt: Sie sind gegen das Projekt XY, bitte helfen Sie mir zu verstehen, warum. Können wir diskutieren, was besser funktionieren würde?

Wir werden die Dinge gemeinsam anpacken müssen, sagt Johnson. Treten Sie einer Organisation bei, seien Sie Teil einer grösseren Sache, bei der Ihre Fähigkeiten allen anderen frei zur Verfügung stellen - das macht Freude! Und es hilft, die Dinge zu beschleunigen.

 

Und Sie? Wenn sie Ihre persönliche Resilienz betrachten: wie sieht Ihre Power-Landkarte aus? Wo sind Sie Teil einer grösseren Sache, bei der Sie sich mit Ihren ganz besonderen Fähigkeiten engagieren können? Schreiben Sie an coaching@regula-hug.ch

Bleiben Sie gesund und bleiben Sie verbunden. 
Ihre Regula Hug 

 

Themen

Regula Hug Resilienz-Coaching
Supervisorin und Coach bso
Büro- und Denkgemeinschaft W.A.N.D.E.L.
Mühlebachstrasse 174
Postfach
8008 Zürich
Tel. +41 79 445 77 09
coaching@regula-hug.ch
https://www.regula-hug.ch

nach oben